Nach mehr als 300 begeisterten Bürgerinnen und Bürgern bei den Schlenderweinproben des Vorjahrs, wollen die vier Gemeinden Bacharach, Kaub, Lorch und Niederheimbach ihr Erfolgskonzept fortschreiben und auch im Jahr 2020 mit BaKaLoNi den bürgerschaftlichen Austausch untereinander weiter fördern.

v.l.n.r.: Ole Wysotzki (Ortsbürgermeister Niederheimbach), Ivo Reßler (Stadtbürgermeister Lorch), Birgit Kind (Amtsleiterin Stadt Lorch), Hans Henn (Verkehrsverein Niederheimbach), Fritz Stüber (Verschönerungsverein Bacharach), Christian Kuhn (Rhein-Nahe Touristik), Reinald Kauer (2. Beigeordneter Stadt Bacharach) und Martin Buschfort (Stadtbürgermeister Kaub)

Hierfür haben die vier Gemeinden wieder das Veranstaltungsformat einer ca. 1,5 h langen Gästeführung genutzt, um unter Leitung des jeweiligen Bürgermeisters, und mit drei begleitenden lokalen Weinen, nicht nur die Sehenswürdigkeiten vor Ort in Augenschein zu nehmen, sondern auch den örtlichen Spitzenwein im Welterbetal zu genießen. Dabei haben sich die Kommunen, in Planung und Bewerbung unterstützt von ihren touristischen Einheiten, wieder neue Programminhalte für ihre Schlenderweinproben überlegt.

Niederheimbach macht am Sonntag, 8. März 2020 den Beginn und wird unter Leitung von Ortsbürgermeister Ole Wysotzki die Gruppe über den Märchenweg bis hinauf in die Burggärtnerei führen. Von hier geht der Weg über das Pantheon zum Rheinufer, wo eine Fährfahrt mit musikalischer Umrahmung sicherlich ein weiterer Höhepunkt der Tour werden wird.

Am darauffolgenden Sonntag, den 15. März 2020 übernimmt Bacharach wieder die Aufgabe, eine interessante Schlenderweinprobe anzubieten. Unterstützt von Fritz Stüber (Verschönerungsverein Bacharach) und dem Team der Rhein-Nahe Touristik wird der Welterbegästeführer Gerhard Becker, unter dem Motto „Auf der Mauer auf der Lauer“ einige „wehrhafte“, ein paar „malerische“ und mehrere „künstlerisch“ gestaltete Plätze in der mittelalterlichen Weinstadt aufsuchen.

Die dritte Schlenderweinprobe findet am Sonntag, 22. März 2020 in Kaub statt, wenn Stadtbürgermeister Martin Buschfort den Gästen die Bedeutung des Dachschieferbergbaus in seiner Gemeinde in den vergangenen Jahrzehnten vorstellen wird. In der Führung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl einen bergmännisch getriebenen Stollen kennenlernen, der heute als Weinkeller dient, als auch die Dachschiefergrube Wilhelm-Erbstollen, die die größte Grube am Mittelrhein war.

Die letzte, aber nicht minder interessante Schlenderweinprobe findet am Sonntag, 29. März 2020 in Lorch statt, wenn Stadtbürgermeister Ivo Reßler die Gäste im historischen Hilchenhaus empfängt. Von hier führt der Stadtrundgang über die katholische Kirche St. Martin hinauf zum geologischen Rundwanderweg oberhalb von Lorch. Auf dem 1,2 Kilometer langen Rundweg wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur die geologischen Besonderheiten der Region vorgestellt, sondern auch deren Bedeutung für den Weinbau und den Weingeschmack.

Zu allen vier Schlenderweinproben sind Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Die Veranstaltungen sind kostenlos, um eine kleine Spende wird gebeten. Für die An- und Abreise empfehlen wir die Nutzung des ÖPNV, da alle Orte gut mit Bus, Bahn und Fähre zu erreichen sind.